PROFI-WORKSHOPS AM NACHMITTAG

Experimentierkurse für Schulklassen mit naturwissenschaftlichem Schwerpunkt in der Unterstufe und Schulkurse mit naturwissenschaftlichen Wahlpflichtgegenstand (WPG-Kurse) in der Oberstufe

Für diese Schüler*innengruppen haben wir eigene Kurse entwickelt,

  • um den vertiefenden naturwissenschaftlichen Unterricht zu ergänzen,
  • um den besonders interessierten Schüler*innen und Schülern einen tieferen (weitergehenden) Einblick in aktuelle Forschungsthemen und Probleme unserer Zeit zu geben und
  • ihnen wissenschaftliche Methoden an die Hand zu geben, um mit ihnen gemeinsam diese Fragestellungen experimentell zu erarbeiten und zu erörtern,
  • um die Schüler*innen mit moderne Analysen- und Messmethoden vertraut zu machen.

Die Kurse finden am Nachmittag statt und dauern ca. 2,5 Stunden (Beginn zwischen 13:30 und 14:00 Uhr). Im Semester stehen dafür ausgewählte Termine und Workshops zur Verfügung.

Innerhalb der Themenwoche kann an einem Nachmittag, der frei wählbar ist, jeweils dieses Workshopthema in Kurzversion gebucht werden.

Angebot für frei wählbare Workshops am Nachmittag

Grundsätzlich können alle regulären Kurse für Teens und Explorer auch in gekürzter Form gebucht werden. Um die inhaltlichen Schwerpunkte für diese Themen festzulegen, treten Sie bitte mit uns direkt in Kontakt.

Darüber hinaus können Sie folgenden Themen wählen:

COLD PACKs sind bei Trainern und Eltern als Sofortlinderung bei Verstauchungen und Prellungen sehr beliebt. Man muss sie nicht vorkühlen, drückt einfach ganz fest und schon beginnt der Kühleffekt! Aber wie ist das möglich?
Gemeinsam analysieren wir die Inhaltsstoffe des Cool-Packs, finden heraus, wie sie miteinander reagieren, wie kalt es wirklich werden kann und ob man so ein COLD PACK wiederverwenden kann.

Blaue Süßigkeiten, Schlumpfeis oder hellblau gefärbte Limonaden sind vor allem bei Kindern und Jugendlichen sehr beliebt. Tatsächlich kommen blau gefärbte Nahrungsmittel in der Natur fast gar nicht vor. Es gibt nur wenige Obst- und Gemüsesorten, die das Wort „Blau“ im Namen tragen: Blaubeeren, Blaukraut, blaue Weintrauben. Doch betrachtet man diese genauer, stellt man fest, dass die Sorten eher rot-bläulich oder violett sind. Um Lebensmitteln einen intensiven blauen Farbeindruck zu verleihen, werden synthetische Farbstoffe verwendet. Sie aus Lebensmitteln zu isolieren, nachzuweisen und zu quantifizieren, das steht im Mittelpunkt dieses Projektes.

Inhalt
In der Bevölkerung herrscht große Skepsis gegenüber Lebensmitteln auf deren Etikett Zutaten mit einer „E“-Nummer gekennzeichnet werden. Aber wofür steht „E“? Wie werden diese Zutaten beurteilt? Liegt der Gehalt der Zutaten innerhalb der festgelegten Konzentrationen? Mit diesem Projekt erhalten die Schüler*innen einen tieferen Einblick in die Lebensmittelanalytik und -gesetzgebung. Sie untersuchen diverse Lebensmittel und Kosmetika auf die verwendeten blauen Farbstoffe E 131 – Patentblau, E 132 – Indigotin und E 133 – Brilliantblau. Dabei lernen sie die Farbstoffe anhand der strukturbedingten Säure-Base-Eigenschaften, der Redoxeigenschaften und durch Bestimmung der Farbigkeit mittels Spektralphotometer zu identifizieren.

Experimente

Welcher Farbstoff färbt das Lebensmittel blau?

  • – Methoden zur Probenvorbereitung

Nachweis und Identifikation der Farbstoffe:

  • – Welche Säure-Base-Eigenschaften zeigen blaue Lebensmittelfarbstoffe?
  • – Wie verhalten sie sich in Gegenwart von Reduktionsmitteln? Und welcher Farbstoff zeigt Redox-Indikator-Eigenschaften?
  • – UV-VIS-Spektroskopie: Bei welcher Wellenlänge absorbieren die Farbstoffe? Welche Farbstoffe sind im Lebensmittel enthalten? In welcher Konzentration liegen sie vor?

Indigo ist ein dunkelblauer Farbstoff, der schon im alten Ägypten und in China aus der Indigopflanze oder Färberwaid gewonnen wurde. Im 1876 gelingt es Alfred Bayer erstmalig Indigo synthetisch herzustellen. Es vergehen noch knapp 20 Jahre, bis man mit Indigo preiswert Textilien färben kann.  
Heutzutage ist der synthetische Indigo untrennbar mit der Jeans verbunden. Er verleiht ihr den klassischen Blauton und besticht durch seine Robustheit. Seine vielen Farbschattierungen machen die Jeans bis heute bei Jung und Alt gleichermaßen beliebt.
Ein Grund sich diesen Farbstoff chemisch genauer anzusehen und eigene Färbeversuche durchzuführen.

Inhalt
In diesem Projekt beschäftigen sich die Schüler:innen mit den Eigenschaften des ältesten Küppenfarbstoffes Indigo. Sie synthetisieren diesen und führen mit dem gewonnenen Farbstoff eine Küppenfärbung durch. Darüber hinaus werden die gewonnenen Erkenntnisse zu den Struktur-Eigenschafts-Beziehungen des Indigos benötigt, um blaue Stoffe hinsichtlich des verwendeten Farbstoffes zu untersuchen.

Experimente

In diesem Projekt beschäftigen sich die Schüler:innen mit den Eigenschaften des ältesten Küppenfarbstoffes Indigo. Sie synthetisieren diesen und führen mit dem gewonnenen Farbstoff eine Küppenfärbung durch.

Mit den Erkenntnissen werden weitere blaue Stoffe auf den verwendeten Farbstoff untersucht.

  • Voruntersuchungen zur Löslichkeit und Färbebedingungen von Indigo
  • Synthese von Indigo
  • Färben von Stoffen mit Indigo
  • Untersuchung von diversen blauen Textilien auf den verwendeten Farbstoff


Anmeldung

  1. (Pflichtfeld)
  2. (Pflichtfeld)
  3. (Pflichtfeld)
  4. (Pflichtfeld)
  5. (Pflichtfeld)
  6. (Pflichtfeld)
  7. (gültige E-Mail-Adresse erforderlich)
  8. (Pflichtfeld)
  9. (Pflichtfeld)
  10. (Pflichtfeld)
  11. (Pflichtfeld)
  12. Alle erhobenen Daten werden nur innerhalb des JKU Open Lab zur Terminorganisation verwendetet.
 


Bei der Bearbeitung Ihrer Anmeldung kann es mehrere Werktage dauern, bis Sie von uns eine Antwort erhalten.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu.

Datenschutz