ESCAPE CLIMATE CHANGE

ESCAPE CLIMATE CHANGE

Klimatage im Open Lab

Die jährlichen Aktionstage der Tag der Wissenschaften am 11. November und der Welttag der Umweltbildung am 26. Jänner nehmen wir zum Anlass, um interessierten Schulklassen mit unserem Workshop zum Klimawandel Escape Climate Change – rette die Welt, rette dich!“  die Möglichkeit zu geben, sich intensiver mit den komplexen Ursachen und Zusammenhängen des Klimawandels experimentell auseinanderzusetzen und Lösungsansätze für das eigene Handeln zu erarbeiten.

Escape Climate Change – rette die Erde, rette dich! (8. -12. Schulstufe)

Es wird höchste Zeit „dem Klimawandel zu entkommen“ und unsere Erde als einen lebenswerten Planeten zu retten! Hitzewellen, Waldbrände, Stürme, Überflutungen und Lawinen – wie tragen wir zu diesen Naturkatastrophen bei und wie können wir diese verhindern? Wieso wird es im Sommer immer heißer? Warum ist das Leben aller Organismen durch den Anstieg des Meeresspiegels und -temperatur bedroht? Und was hat das alles mit unseren Autos und Kühen zu tun?

In unserem Klimalabor finden wir gemeinsam Antworten zu diesen Fragen. Durch spannende Experimente lernen Schüler: innen die Ursachen und Folgen des Klimawandels, über das Wärmespeicherpotenzial der Treibhausgase und was die Versauerung der Ozeane für die Menschen bedeutet. Die Erkenntnisse sollen Schüler: innen ein Klimabewusstsein vermitteln, wodurch sie Wissens-gestützt bei der Lösungsfindung mitreden und – wirken können. Schaffen wir es rechtzeitig, den Klimawandel aufzuhalten?

Experimente

  1. Warum überhitzt sich die Erde durch die ständige Einwirkung der Sonneninfrarotstrahlung nicht?

Die Schüler werden durch eine Reihe von Experimenten geführt, um diese Frage zu beantworten und dabei die Konzepte des Strahlungsgleichgewichts, der Gleichgewichtstemperatur und der Albedo zu verstehen. Darüber hinaus wird ein Bewusstsein dafür geschaffen, warum das Leben auf der Erde ohne Atmosphäre und den natürlichen Treibhausgasen nicht möglich wäre.

  1. Kohlendioxid – Der Superstar unter den Treibhausgasen

Kohlendioxid ist das wichtigste Treibhausgas in der Atmosphäre, das für etwa 66 % der Klimaerwärmung verantwortlich ist. Einmal freigesetzt, kann Kohlendioxid 120 Jahre lang in der Umwelt verbleiben und so lange die Wärme in der Atmosphäre binden. An dieser Station lernen die Schülerinnen und Schüler die verschiedenen anthropogenen CO2-Quellen in ihrer Umgebung kennen und erfahren, wie man sie nachweisen kann. Sie erkennen auch, dass CO2 im Vergleich zu normaler Luft nicht nur mehr Wärme speichert, sondern diese auch noch verstärkt und damit eine wichtige Rolle beim Temperaturanstieg auf der Erde spielt.

  1. Unsere Ozeane – Das Puffersystem des Klimas

Unsere Ozeane speichern etwa 93 % der Energie, die durch den anthropogenen Treibhauseffekt verursacht wird. Sie entziehen der Atmosphäre nicht nur die Wärme, sondern auch das Kohlendioxid und wirken so als doppelter Puffer! Wie viel CO2 das Wasser tatsächlich bindet und wie die Temperatur und das Meersalz dies beeinflussen, können die Schülerinnen und Schüler in vielfältigen Experimenten ermitteln. Außerdem lernen sie, wie die Anreicherung von CO2 zur Versauerung der Ozeane, zum Anstieg des Meeresspiegels und zur Zerstörung von Meereslebewesen führt.

Nützliche Quellen zur Vorbereitung:


Termine für den Workshop sind ++ 30. Jän. 2023 ++ 31. Jän. 2023

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung der Seite stimmen Sie der Verwendung zu.

Datenschutz